19.02.2018

eine starke WIRTSCHAFT zum Wohle aller

Wirtschaft

Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit ist ein unverzichtbarer Garant für die Schaffung von Arbeitsplätzen, den Fortbestand unserer Sozialsystems, solide Staatsfinanzen sowie den gesellschaftlichen Zusammenhalt und sozialen Frieden in unserem Land. Die Leistungskraft und die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Unternehmen sind Grundlage unseres Wohlstandes.

An dieser umfassenden Bedeutung der wirtschaftlichen Prosperität tragen alle Mitglieder der Gesellschaft bei. Sowohl Unternehmer als auch Arbeitnehmern sind maßgeblich an der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung beteiligt. Dabei kommen in der deutschen Wirtschaftskultur neben den international ausgerichteten Großbetrieben auch den kleinen und mittelständischen Unternehmen eine tragende Rolle zu.

Die zentrale Bedeutung der Wirtschaft in Deutschland muss sich daher in verantwortungsvoller, verlässlicher und zukunftsorientierter Politik widerspiegeln. Dafür steht die JUNGE UNION IPF-HÄRTSFELD:

Wir bekennen uns zu den Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft, die auf Freiheit und Verantwortung basiert. Freiheit durch die Orientierung an der Leistungsfähigkeit und staatliche Verantwortung für soziale Sicherung und wirtschaftsfreundliche Rahmenbedingungen. Dabei gilt es Innovationsförderung zu betreiben, den Wettbewerb zu sichern und gewachsene Strukturen zu beachten. Auch den Unternehmen im ländlichen Raum muss dabei die entsprechende Aufmerksamkeit geschenkt werden. Ein Erfolgsfaktor der der deutschen Wirtschaft sind lokal verankerte Unternehmen.

Landwirtschaft

Eine besondere Stellung in Deutschland kommt immer noch der Landwirtschaft zu. Diese ist gerade mit dem ländlichen Raum tief verankert und prägt die deutsche Kulturlandschaft. Hinter den landwirtschaftlichen Betrieben in ihrer Reinform sind hierbei auch die direkt anhängigen Unternehmen der Lebensmittelindustrie und auch der Energiewirtschafts zu sehen.

Die Produktion von heimischen Nahrungsmitteln und die zunehmende Bedeutung für die heimische Energieversorgung müssen durch maßvolle aktive Politik gesichert werden. Dafür steht die JUNGE UNION IPF-HÄRTSFELD:

In unseren Augen bilden Ökonomie und Ökologie keinen Gegensatz. Die Landwirte sind vielmehr als innovative Unternehmer und nicht als bloße Subventionsempfänger anzusehen. Es gilt in der nahen Zukunft die Flächenkonkurrenz zwischen Energie- und Nahrungsmittelherstellung zu lösen wobei die erste Aufgabe der Landwirtschaft die Produktion von Lebensmittel sein muss.
Daneben muss der Einsatz von grüner Gentechnik faktenorientiert diskutiert werden und auf die Entwicklungen am Weltmarkt reagiert werden, dies beinhaltet beispielweise eine einheitliche Kennzeichnung zum Wohle der Verbraucher.

Arbeit

Ohne leistungsfähige Arbeitnehmer ist erfolgreiches Wirtschaften nicht möglich. Dabei werden sowohl hochqualifizierte Fachleute wie auch Arbeitnehmer mit mittlerem und niedrigem Bildungsabschluss benötigt.

Der deutsche Arbeitsmarkt muss fähig sein flexibel auf wirtschaftliche Entwicklungen reagieren zu können und trotzdem für die Arbeitnehmer Planungssicherheit und leistungsgerechte Entlohnung bereitzustellen. Dafür steht die JUNGE UNION IPF-HÄRTSFELD:

Die Tarifautonomie ist unverzichtbarer Bestandteil des deutschen Arbeitsmarktes und staatliche Eingriffe sind nur bei Fehlentwicklungen gerechtfertigt. Auch das setzen von Lohnuntergrenzen kann nur durch die Tarifpartner erfolgen. Die zentrale Aufgabe des Staates liegt darin, die Unternehmen darin zu unterstützen die benötigen Arbeitnehmer in der geforderten Qualifikation bereitzustellen. Dabei darf Zuwanderung nur als letzte Möglichkeit eingesetzt werden. Durch flexible Möglichkeiten wie Kurzarbeit und Unterstützung die sich an der Lohnentwicklung orientiert muss der Staat sein Ziel, möglichst viele Beschäftigungsverhältnissen, verfolgen.